Wir können nicht alle Tiere retten, aber wir können es versuchen!                                                           We can not save every animal, but we can try!

Im Folgenden könnt ihr meine beiden Petitionen sehen:

Below you can see the 2 petitions:

Petition 1: 

http://chng.it/QmBhTzpH5X

Gesetzeslage in Rumänien ändern: Tötungen und Tierquälerei von Straßenhunden und - Katzen verbieten und unter Strafe stellen / Euthanasiegesetz abschaffen

Seit 2013 dürfen Straßenhunde und - Katzen in Ihrem Land aufgrund des Euthanasiegesetzes wieder getötet werden. Bis heute!

Und das obwohl dieses Gesetzes bereits 2014 für verfassungswidrig erklärt wurde.

Für das Töten der Tiere werden seitens der EU sogar Gelder zur Verfügung gestellt, die zum Tierschutz und für das Wohl der Tiere eingesetzt werden sollten.

Stattdessen werden die Tiere oft brutal eingefangen, gequält und eingesperrt.

Sie leiden unter Hunger, Durst, Angst und Schmerzen.

Sie vegetieren in kleinen Boxen und Zwingern vor sich hin, bis sie in vielen Fällen getötet werden.

Die Verpflegung und medizinische Versorgung übernehmen häufig Tierschützer_innen aus dem In – und Ausland, damit ein wenig Leid gemindert werden kann.

Dieser Umgang mit den Straßenhunden- und Katzen wirft ein schlechtes Bild auf Rumänien und seine Menschen.

Sie müssen Verantwortung für die in Rumänien lebenden Tiere übernehmen, in dem Land, welches Sie regieren.

Viele tierliebe Touristen bleiben fern, weil sie mit diesem Verhalten nichts zu tun haben möchten.

Rumänien wird in vielen Köpfen nur mit dem Massentöten von Hunden in Verbindung gebracht.

So muss es nicht sein!

Wir fordern von Ihnen:

1. ein Ende der Tötungen und Tierquälereien

2. landesweite Kastrationen ( catch – neuter – release)

3. Tierheime und Tierschützer unterstützen

Rumänien sollte doch als gastfreundliches und schönes Land mit kulturellen Highlights und wunderbarer Natur bekannt sein!

Ich weiß, dass dieses nicht die 1.Petition ist, die Sie erreicht!

Ein Grund mehr dafür, endlich im Sinne der Hunde und Katzen zu handeln!


Petition 1:

Change the legal situation in Romania:

prohibit and punish killings and cruelty to animals of street dogs and cats / abolish the euthanasia law street dogs and cats have been allowed to be killed again in your country since 2013 due to the euthanasia law. Til today!

Even though this law was declared unconstitutional in 2014.

 For the killing of animals, the EU even provides funds that should be used for animal welfare and for the welfare of animals.

Instead, the animals are often brutally caught, tortured and imprisoned.

They suffer from hunger, thirst, fear and pain.

They vegetate in small boxes and kennels until they are killed in many cases.

 Food and medical care are often taken over by animal rights activists from home and abroad, so that a little suffering can be reduced.

This handling of the street dogs and cats gives a bad picture of Romania and its people.

 You have to take responsibility for the animals living in Romania, in the country you govern.

Many animal-loving tourists stay away because they don't want to have anything to do with this behavior.

 In many minds, Romania is only associated with the mass killing of dogs. It doesn't have to be that way!

We demand from you:

1. an end to the killings and cruelty to animals

2. Nationwide castrations (catch - neuter - release)

3. Support shelters and animal rights activists

Romania should be known as a hospitable and beautiful country with cultural highlights and wonderful nature!

I know that this is not the 1st petition that will reach you!

One more reason to finally act in the interests of dogs and cats!



Petition 2

http://chng.it/K6bNbtRF

Stoppt die Tötungen von Hunden und Katzen in Europa!!!

Als glückliche Mutter versuche ich jeden Tag meinem Kind den Unterschied zwischen Recht und Unrecht zu erklären.

Nur wie soll ich ihm erklären, dass unsere beiden Hunde in ihren Geburtsländern getötet werden sollten und kein Gesetz diese Taten verboten und bestraft hätte?

Deshalb starte ich diese Petition, damit sich in Europa etwas zum Guten verändert.

Damit aus Unrecht Recht wird. Denn sinnloses Töten ist Unrecht!

In leider noch zu vielen europäischen Ländern werden Hunde und Katzen nach bestimmten Fristen liquidiert. Dazu zählen z.B. Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien, Ungarn, Rumänien, Kroatien, Bulgarien, Polen. Diese Länder verstoßen gegen jede ethnische Vorstellung der EU!

Viele Menschen wissen das noch nicht einmal.

Auf diese Art und Weise sollen die Populationen der Straßentiere und Tierheimtiere reduziert werden.

Dies ist nachweislich nicht der Fall!

Stattdessen vermehren sich die Tiere weiter, werden eingefangen und nach einer Frist getötet.

Deshalb fordere ich, zusammen mit Menschen, die sich auch für diese Veränderung einsetzen:

Die EU muss die Programme des Lissabonner Vertrages zur Minderung des Tierleides um einzelne Aspekte ergänzen! Es muss eine eigenständige Tierschutzpolitik beschlossen werden, um den Schutz der Tiere europaweit durchsetzen zu können.

Sie darf nicht wegschauen und die Tötungen unschuldiger und fühlender Tiere hinnehmen.

Es ist nicht vertretbar, dass Länder, die von der Gemeinschaft der EU profitieren, das Tierwohl mit Füßen treten!

Schmerz und Leid wird auf Kosten der Tiere in Kauf genommen.

Anstatt die Populationen durch gezielte und landesweite Kastrationen nachhaltig einzuschränken und den illegalen Welpenhandel durch Registrierungen zu verhindern, werden die Tiere in Zwinger und Boxen gesteckt. Sie leiden unter Hunger, Krankheiten, Schmerzen und Angst.

In Deutschland fungieren diese Tiere, diese Hunde (und Katzen) als Familienmitglieder, Freunde, Assistenzhunde und Blindenhunde. Nicht ohne Grund leben in mehr als 42 % der deutschen Haushalte Katzen und Hunde. Sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft.

In anderen Ländern ist es wichtig, ein Umdenken in Sachen Tierschutz und Tierwohl zu erreichen, dafür ist aber eine sichere Grundlage von Nöten.

1.     Landesweite Kastrationen (neuter and release)

2.     Tötungen und Tierquälereien verbieten und unter Strafe stellen

3.     Lokale Tierheime und Tierschutzarbeiten unterstützen und fördern

Wir fordern die EU auf: Ändert die Gesetzeslage und stärkt den Tierschutz, bindend für ALLE europäischen Länder!


Petition 2

Stop killing dogs and cats in Europe !!!

As a happy mother, I try to explain the difference between right and wrong to my child every day.

 But how am I supposed to explain to him that our two dogs were supposed to be killed in their countries of birth and that no law would have prohibited and punished these wrongful actions ? 

That's why I start this petition so that something can change for the better in Europe. 

So that injustice becomes right. Because senseless killing is wrong!

 In too many European countries, unfortunately, dogs and cats are liquidated after certain deadlines. These include e.g. France, Greece, Italy, Spain, Hungary, Romania, Croatia, Bulgaria, Poland.

These countries violate any ethnic concept of the EU! 

Many people don't even know that. In this way, the populations of street animals and animal in shelters are to be reduced. 

This is demonstrably not the case!

 Instead, the animals continue to reproduce, are caught and killed after a period of time.

Therefore, together with people who are also committed to this change, I demand: 

The EU must add individual aspects to the programs of the Lisbon Treaty to reduce animal suffering!  An independent animal protection policy must be adopted in order to enforce animal protection across Europe. 

The EU must not look away and accept the killing of innocent and sentient animals.

It is not justifiable for countries that benefit from the EU community to trample on animal welfare! 

Pain and suffering are accepted at the expense of the animals.

 Instead of restricting the population sustainably through targeted and nationwide castrations and preventing the illegal puppy trade through registrations, the animals are put in kennels and boxes. They suffer from hunger, illness, pain and fear.

In Germany, these animals, these dogs (and cats) act as family members, friends, assistance dogs and guide dogs.

It is not without reason that cats and dogs live in more than 42% of German households.

They are an important part of our society.

In other countries it is important to rethink protection of animals and animal welfare, but this requires a secure foundation.

1. Nationwide castrations (neuter and release)

2. Prohibit and punish killings and cruelty to animals

3. Support and promote local animal shelters and animal welfare work

We call on the EU:

Change the legal situation and strengthen animal protection, binding for ALL European countries!